News

Pressestimmen und Video-Eindrücke 2017

Die sizilianische Vesper

Oper von Giuseppe Verdi – Termine & Tickets finden Sie hier.

Video-Berichte: BR – Rundschau, Sat.1 Bayern

Radio-Bericht: Radio Regenbogen

Pressestimmen:

Heuer wagte man sich bei der Eröffnungspremiere mit „I vespri siciliani“ an eine deutlich seltener anzutreffende, nicht minder packende Rarität aus der Feder von Giuseppe Verdi. Entstanden im Anschluss an „La traviata“, hat auch die 1855 aus der Taufe gehobene „Sizilianische Vesper“ alles, was man sich vom Komponisten erwartet. Eingängige Melodien, effektvolle Chorszenen [...] Cornelia von Kerssenbrock [...] schlägt schon in der Ouvertüre energische Tempi an und lässt auch im weiteren Verlauf des Abends nichts anbrennen. Manchmal wünscht man sich fast, Kerssenbrock würde sich mehr Zeit nehmen – so wie es ihr etwa in den gefühlvollen Momenten zwischen Arrigo und Elena gelingt, die sie mit den bestens aufgelegten Münchner Symphonikern einfühlsam balanciert. Aber die Kontrastdramaturgie geht auf und entlässt das Publikum am Ende fast atemlos in die klare Sommernacht. So lässt man sich eine Verdi-Ausgrabung gefallen.
Tobias Hell, Münchner Merkur

Der junge italienische Regisseur Stefano Simone Pintor verlegt für seine „Sizilianische Vesper“ den politischen Konflikt zwischen Volk und Besatzern in eine ewig existierende kriegerische Welt zwischen Mittelalter und heute. Das naiv-abstrakte Bühnenbild von Nikolaus Hipp besteht aus Bambusgerüsten und aufgespannten hellen Tüchern, aus denen das Volk in pittoresken Kostümen aus der Verdizeit hervorquillt. Die brutalen französischen Soldaten tragen dagegen Uniformen aus dem 20. Jahrhundert und marodieren mit gezückten Säbeln. Eine beachtliche szenische und musikalische Leistung des Immlinger Festivalchores [...] Im Orchestergraben der Reithalle gelingt Cornelia von Kerssenbrock mit den Münchner Symphonikern eine echte Verdi-Überraschung. Die Musiker bleiben der enormen Bandbreite von Verdis Tonsprache nichts schuldig: Dumpf stocken die Töne in bedrohlicher Atmosphäre, dann bäumen sich große Eruptionen des Aufbegehrens auf, die Musik tänzelt und flirrt verspielt in den Liebesarien und ist von Anfang bis Ende hervorragend auf das Bühnengeschehen und die Solisten abgestimmt [...] Alles in allem bietet die Immlinger Produktion [...] einen eindrucksvollen Verdiabend mit hohem musikalischem Seltenheitswert.
Franziska Stürz, BR Klassik

Dass dieses monumentale Verdi-Opus zu den eher seltener aufgeführten Opern zählt, liegt sicher nicht an der Musik, die voller Schönheit ist und ein starkes Verdi–Profil zeigt [...] Pintor baut Spannung auf und hat in den jungen Solisten und dem Immlinger Festivalchor darstellerisch formbares “Material”. Die Müncher Symphoniker und ihre Dirigentin Cornelia von Kerssenbrock sind ein gutes Team. Vor allem nach der Pause entwickelt sich der Orchesterklang differenzierter und lässt Verdis Tonsprache leuchten zwischen empfindsamer Tonmalerei und dramatisch auftrumpfender Emphase.
Elisabeth Aumiller, PNP / Regionalausgaben

Die Geschichte vom brutalen Aufstand der Sizilianer gegen die französischen Besatzer ist durchaus bewegend erzählt, das eigentliche Drama spielt sich aber musikalisch ab. Dirigentin Cornelia von Kerssenbrock treibt die Münchner Symphoniker zu explosiver Emphase, begleitet trotz des Muts zu plakativen Effekten stets sängerfreundlich. Und die sind teilweise Weltklasse an diesem Abend. Besonders die beiden dunklen Stimmen des Abends – der Bassbariton Stefano Meo als Monforte und der Bass Alexander Teliga als Procida – verfügen über Stimmen mit enormer Durchschlagskraft und beeindruckender Sensibilität im Piano. Tenor Angelo Fiore (Arrigo) bewältigt die Partie mit den zahlreichen hohen Cs und Ds souverän.
Jesko Schulze-Reimpell, Donaukurier

Into the Woods

Musical von Stephen Sondheim – Termine & Tickets finden Sie hier.

Zum Inszenierungs-Trailer.

Radio-Bericht: BR Klassik

Video-Bericht: RfO

Pressestimme: 

Man vergaß bei der Premiere schnell, dass man es mit jungen Talenten und nicht mit voll ausgebildeten Profis zu tun hat. Die Musik Sondheims zu „Into the Woods“ verlangte ihnen viel ab. Die Rhythmen sind schnell, spritzig und modern [...] Alle überzeugten durch große Bühnenpräsenz. Selbst bei den Kleinsten stimmte die Mimik, saß jede Geste. Die Hauptdarsteller, allen voran Lea Unterseer als verkannte Hexe, punkteten außerdem mit großer Stimmpräsenz [...] Obwohl die Handlung düster ist, gelang es dem Ensemble, sie so unterhaltsam und durch die gekonnte Kostümauswahl von Sanna Dembowski so farbenprächtig umzusetzen, dass sie auch Schulkindern im Alter ab sechs Jahren keine Alpträume beschert. Ganz im Gegenteil, das Musical regt vielleicht auch schon sie zum Nachdenken an, über das, was im Leben wirklich zählt.
Karin Wunsam, OVB

Diese Seite wird laufend aktualisiert – informieren Sie sich hier nach jeder Premiere über die jeweilige Produktion.

Hintergründe zum Programm 2017

Phantastische Werke des Musiktheaters sind diesen Sommer auf Immling zu sehen – entdecken Sie mit Verdis großer Oper „Die sizilianische Vesper“, Donizettis herrlicher Komödie „Der Liebestrank“ und Glucks emotionaler Liebesgeschichte „Orpheus und Eurydike“ große Meisterwerke der Opernwelt. Richard `Brien`s legendärer Kult “The Rocky Horror Show” und der Broadway- und Hollywood-Erfolg “Into the Woods” laden zu unvergesslichen Musical-Erlebnissen ein – und natürlich sind daneben noch viele weitere spannende Abende voller Musik zu erwarten.

Sie haben eine oder mehrere unserer Inszenierungen ins Auge gefasst, möchten vor dem Ticketkauf aber noch mehr zu den Aufführungen erfahren? Wir laden Sie ein, auf unserer Homepage ab sofort mit exklusiven Hintergrundberichten zu den Werken und unseren Inszenierungen vorab in das diesjährige Programm einzutauchen. Dazu klicken Sie bitte einfach auf die untenstehenden Veranstaltungstitel. Die Serie der Hintergrundberichte wird laufend fortgesetzt – regelmäßiges Reinschauen lohnt sich also ;-)

Die sizilianische Vesper (Oper von Giuseppe Verdi)

Zum Stück
Bewegungen des Geistes – Regisseur Stefano Simone Pintor im Gespräch
Das innere Wesen – Einblicke in die Arbeit der Kostümbildnerin Kerstin Rossbander
Coming soon: Backstage-Reporterin Lea besucht die Proben zu Verdis “grand opéra”.

Der Liebestrank (Oper von Gaetano Donizetti)

Zum Stück
Einladung zu einer Schiffsreise auf der MS Immling
“Schiff ahoi!” – Probeneinblicke mit unserer Backstage-Reporterin Lea
Donizettis Opera buffa auf einem Kreuzfahrtsschiff – zur Inszenierungsidee und ihrer Umsetzung
Coming soon: Von Bordjungen, Piraten und Meerjungfrauen – Realismus und Phantasie im Kostümbild Sanna Dembowskis

Orpheus und Eurydike (Oper von Christoph Willibald Gluck)

Zum Stück
Am seidenen Faden – Interview mit den Solisten der Oper
Coming soon: Cornelia von Kerssenbrock zur musikalischen Umsetzung von Glucks Oper

Richard O`Brien`s “The Rocky Horror Show”

Zum Stück
Trailer zum Musical
Pressestimmen
Coming soon: Spektakel “Rocky Horror Show” – Zur Tradition der interaktiven Vorstellung

Into the Woods (Musical von Stephen Sondheim)

Zum Stück
Trailer zum Musical
“Tanz dich frei!” – Ein Einblick in die choreographischen Proben
Coming soon: Vier Märchen in einem – wie kann man sich das vorstellen?

Hintergründe zu weiteren Programmangeboten der Festspiele Immling 2017 folgen ebenfalls in den kommenden Monaten – freuen Sie sich unter anderem auf folgendes:

“Der Liebestrank” für Kinder: “Manege frei!” – Zur Entstehung der Immlinger Bühnenfassung
Peter Pan: 100 Kinder gestalten ihre eigene Musiktheater-Aufführung

 

 

“Into the Woods” am So., 18. Juni – eigene Auffahrt

Bei der Vorstellung des Musicals “Into the Woods” am Sonntag, 18. Juni besteht für alle Zuschauer die Möglichkeit, selbst mit dem Auto auf das Festspiel-Gelände zu fahren. Ein Busshuttle wird an diesem Termin nicht angeboten.