Pressestimmen zur Ba-Rock-Oper “Rinaldo”

  • Armida (Leonor Amaral) und Rinaldo (Reinhild Buchmayer) (Foto Verena von Kerssenbrock)
    Armida (Leonor Amaral) und Rinaldo (Reinhild Buchmayer)

    Festspiele Immling / Verena von Kerssenbrock

  • Sonnenuntergang Gut Immling (Foto Stefanie Möslein)
    Sonnenuntergang Gut Immling (Foto Stefanie Möslein)

    undefined

Im Premierenpublikum unserer Ba-Rock-Oper “Rinaldo” waren auch wieder einige Pressevertreter – lesen Sie jetzt Auszüge aus den Kritiken:

“Diese Inszenierung ist ein grandioses Fest für alle Sinne. Sie spricht Ohr, Auge und Herz an, ist – ganz im Sinne des Barock – üppig, aber nicht überbordend. Die Darbietung ist energiegeladen, tempo- und actionreich auf allerhöchstem Niveau (…) So ist der `Rinaldo` auf Immling auch ein unaufdringlicher Aufruf zu Menschlichkeit, Versöhnung und Toleranz.”
(Stefan Brunner, Passauer Neue Presse / Regionalausgaben) 

“Über jeden Zweifel erhaben ist (…) die ebenso stil- wie koloratursichere Reinhild Buchmayer in der Titelrolle, die Rinaldos Ängste und Hoffnungen in jeder Note greifbar werden lässt. Ähnlich souverän ihr martialischer Mitstreiter Sheldon Baxter als Goffredo oder der samtig weich intonierende Eustazio von Kate Allen. Und das, was Jeffrey Tarr als zur Knallcharge degradierter Argante an Bedrohlichkeit vermissen lässt, wird auf der dunklen Seite der Macht von Leonor Amarals fulminant auftrumpfender Armida mehr als wettgemacht.”
(Tobias Hell, Münchner Merkur)

“Seit ein paar Jahren versucht man hier im Chiemgau die Kunstform der Ba-Rock-Oper wie mit Händels `Alcina` und `Xerxes`. Und diesmal ist für `Rinaldo` zusätzlich ein kleines Rock-Ensemble im Orchestergraben. Viele Kompositionen werden also klassisch und rockig begleitet, bis E-Gitarre und Schlagzeug mit einem Fade-out die Musik wieder ganz Händels Partitur überlassen.”
(Adrian Prechtel, Abendzeitung München)